Hyperbare Sauerstofftherapie (HBO)

Hyperbare Sauerstofftherapie (HBO) ist eine Therapie, die die Heilung bei verschiedenen klinischen Diagnosen unterstützen soll (wie u. a. bei diabetischen Fußgeschwüren, Kohlenmonoxidvergiftung, Dekompressionserkrankung).  Bei der Behandlung liegt der Patient eine bestimmte Zeit lang in einer hyperbaren Sauerstoffkammer (meist für ca. 90 Minuten), in der ein Druck herrscht, der deutlich über dem Luftdruck auf Meereshöhe liegt (für gewöhnlich bei bis zu 2,35 Bar).  Der Patient befindet sich zudem in einer Umgebung mit 100 % Sauerstoff oder atmet zu 100 % reinen Sauerstoff.

Es gibt zwei Arten von HBO-Kammern: mit einem oder mehreren Behandlungsplätzen.  Einzelplatzkammern bestehen aus einer horizontalen Acrylröhre, in die ein Patient in Rückenlage auf einer speziellen Liege hineingeschoben wird.  Mehrplatzkammern sind viel größer und bieten mehrere Sitzplätze für Patienten, die gleichzeitig behandelt werden können.  Da Einzelplatzkammern sehr viel kleiner sind als Mehrplatzkammern, werden sie beim Druckaufbau mit zu 100 % reinem Sauerstoff gefüllt.  In einer Kammer mit mehreren Plätzen wäre dieses Vorgehen ineffizient, deswegen erhalten die Patienten den reinen Sauerstoff über eine Maske oder eine Haube.

Bei einer HBO-Behandlung kann die Sauerstoffversorgung des Gewebes (und damit der Patientenstatus) nur mittels Messung des transkutanen Sauerstoffpartialdrucks (tcpO2) überprüft werden, was besonders bei der Behandlung schlecht heilender Wunden hilfreich ist.  In Einzelplatzkammern wird die Messung mithilfe von Kabeldurchführungen und verlängerten Sondenkabeln und in Mehrplatzkammern mit Fernmesstafeln durchgeführt.  In beiden Fällen bleibt der PeriFlux 6000 außerhalb der Kammer und die Elektroden messen an einer oder mehreren Stellen innerhalb der Kammer.  Dank dieser Technik lässt sich feststellen, wie die Behandlung fortschreitet, und man kann erkennen, ob die HBO-Therapie anschlagen wird oder nicht[mfn]Smart DR, Bennett MH, Mitchell SJ. Transcutaneous oximetry, problem wounds and hyperbaric oxygen therapy. Diving and Hyperbaric Medicine. 2006; 36: 72-86.[/mfn]. Diese nützliche Technologie bieten mehrere verschiedene Versionen des PeriFlux 6000.

Referenzen:

Smart DR, Bennett MH, Mitchell SJ. Transcutaneous oximetry, problem wounds and hyperbaric oxygen therapy. Diving and Hyperbaric Medicine. 2006; 36: 72-86.

Fernmesstafeln in der Kammer

Es steht ein Fernmesssystem zur Verfügung, um Messungen in einer Kammer für hyperbare Sauerstofftherapie (HBOT) zu vereinfachen. Das Fernmesssystem umfasst die erforderlichen Kabel, Durchführungen in die Kammer und Bedienfelder zur Platzierung in der Kammer.

Das Instrument (PF6000 tcpO2) wird daraufhin außerhalb der Kammer platziert und die Elektroden entweder direkt mit dem Instrument (für Messungen außerhalb der Kammer) oder durch das Fernmesssystem in der Kammer verbunden (für Messungen in der Kammer).

tcpO2-Überwachung mit dem PeriFlux 6000 Combined System

Füllen Sie das Formular aus, um mehr Informationen zu erhalten

Haftungsausschluss: Es ist möglich, dass die Produkte auf der Perimed-Website nicht in allen Märkten zum Verkauf freigegeben sind.