Navigation
Select location

Verbrennungen beurteilenPeriCam PSI System

  • Objektive Beurteilung der Verbrennungstiefe
  • Nichtinvasiv
  • Anpassbare und benutzerfreundliche Software
Drucken Nach oben

Objektive Beurteilung von Verbrennungen

Die genaue Beurteilung der Verbrennungstiefe in einem frühen Stadium ist äusserst wichtig, um die richtigen Entscheidungen zu treffen und so unnötige Operationen oder potenzielle hypertrophe Narben zu vermeiden. Es ist klinisch erwiesen, dass der Status der Mikrozirkulation der Haut die Beurteilung der Verbrennungstiefe erleichtert. Bei oberflächlichen Verbrennungen ist die Hautdurchblutung höher als bei normaler Haut, tiefere Verbrennungen beeinträchtigen die Durchblutung.
Eigenschaften

Blutperfusions-Imaging

Blutperfusions-Imaging ist ein anerkanntes wertvolles Gerät zur Ermittlung der Verbrennungstiefe und zum Verstärken der klinischen Beurteilung des Schweregrades. Sowohl das PeriScan PIM3 System (basierend auf der Laser-Doppler-Technik)  als auch das PeriCam PSI System (basierend auf der Laser- Speckle-Technik) versehen den Benutzer umgehend mit "Live"-Bildern des Wundbereichs samt wertvoller Information über das Wundheilungspotenzial der Brandwunde.

Den Wundheilungsverlauf verfolgen

Eine erhöhte Hautdurchblutung ist ein Zeichen für eine funktionsfähige Mikrozirkulation und ein erhöhtes Wundheilungspotenzial. Indem man mehrere Scans vornimmt, kann man die Daten vergleichen und die Heilungsdauer beurteilen. Die PIMSoft Software für die Blutperfusions-Imager umfasst mehrere Eigenschaften die den Arbeitsablauf erleichtern.

Maximum flexibility with mobile cart and extended arm with full range shifting up and down. For more information, please see the Mobile cart for imagers.

Einfach zu starten

Das PeriCam PSI System ist einfach zu starten. Durch den kleinen Kopf kann das Gerät verschiedenen Positionen und Winkeln angepasst werden. Die automatische Hintergrundkompensation liefert stabile und genaue Messungen bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen und eine Farbkamera verbessert das Dokumentieren. Zudem kommt das Gerät nie in direkte Berührung mit der Brandwunde.

Flexible Anwenderschnittstellen

Die PIMSoft Software wurde für das PeriCam PSI System entwickelt. Die Software ist benutzerfreundlich und bietet viele Möglichkeiten. Die Durchblutung wird mittels farbkodierter Bilder in grafischer Form dargestellt und verbessert somit das Verständnis und die Auswertung der Mikrozirkulationsdaten. Diagramme und Bilder werden während der Aufnahme sofort aktualisiert. Ausgewählte Daten werden bequem als pdf-Berichte oder für die Weiterbearbeitung im xml-Format exportiert.

Gesunde und beschädigte Haut vergleichen

Interessierende Regionen (ROIs) können sowohl vor, während und nach der Untersuchung definiert werden. Zudem können ROIs bei verschiedenen Abschnitten während des Vorgangs implementiert werden. Diese fortgeschrittene ROI-Handhabung ermöglicht die Bestimmung eines Referenzbereichs von "gesunder Haut", der mit der "beschädigten Haut" verglichen werden kann und somit zu einer besseren Beurteilung und einem besseren Verständnis der Brandwunde führt.

Bilder
Burn wound assessment Burn wound assessment
Burn wound assessment Burn wound assessment
Burn wound healing Burn wound healing

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Hinterlassen Sie bitte Ihre Kontaktangaben.
Erfahren Sie mehr über: PeriCam PSI System
Verbessert die Lebensqualität seit 1981

Perimed AB, gegründet im Jahre 1981, bietet Geräte, Software und Fachkenntnisse zur Beurteilung der Mikrozirkulation. Wir führen Laser-Doppler, Laser-Speckle (LASCA) und transkutanen Sauerstoff (tcpO2 or TCOM) für genaue Überwachung und Messungen der Durchblutung und Sauerstoffsättigung des Gewebes in Echtzeit. Unsere modularen Geräte PeriFlux System 5000 und PeriFlux 6000, unser neuestes Gerät, eignen sich ausgezeichnet für die Bestimmung von peripheren arteriellen Verschlusskrankheiten (PAVK) und kritischer Ischämie (CLI) und für die Beurteilung des Wundheilungspotenzials bei Gefäßpatienten. Unser Blutperfusions-Imager PeriCam PSI System ermöglicht die Untersuchungen von Aufzweigungen, wie z.B. während kortikalen Streudepressionen.