Navigation
Select location
Drucken

Laser-Doppler-Monitoring

Anhand vom Laser-Doppler wird die gesamte lokale mikrozirkulatorische Durchblutung einschliesslich der Perfusion in den Kapillaren (nutritiver Fluss), Arteriolen, Venulen und Shunten gemessen. Die Technik basiert auf der Emission eines Laserstrahls via einer faseroptischen Sonde.

Das Licht wird verstreut und teilweise von dem zu untersuchendem Gewebe absorbiert. Das Licht, das auf die sich bewegende Blutzellen trifft ändert die Wellenlänge (Dopplerverschiebung), während das Licht, das auf ruhende Gegenstände trifft unverändert bleibt. Das Ausmaß und die Frequenz dieser Veränderung der Wellenlänge sind abhängig von der Anzahl und der Geschwindigkeit der Blutzellen im Mustervolumen. Diese Information wird von einer empfangenden Faser erfasst und in ein elektronisches Signal umgewandelt samt analysiert.

Die Messtiefe ist von den Gewebeeigenschaften - Struktur und Dichte der Kapillarbetten, Pigmentierung, Oxygenation u.s.w. - abhängig, ebenso von der Wellenlänge des Laserlichtes und dem Abstand zwischen der sendenden und der empfangenden Faser in der Laser-Doppler-Sonde. Wird ein Laser-Dopplergerät von Perimed mit einer Sonde mit Standardfaserseparation (0,25 mm) und einem Laser mit Wellenlänge 780 nm bei normaler Haut verwendet, entsteht eine Messtiefe von 0,5 - 1 mm. In Organen, die reich an Blut sind, wie Nieren oder Leber, ist die Messtiefe bedeutend niedriger als 1 mm. Wenn die Blutversorgung innerhalb eines Bereiches verschlossen ist, erhöht sich die "offenbare" Messtiefe, da der Mangel an Blut einen grösseren Durchlass von Licht zulässt.

Kein gegenwärtiges Laser-Dopplergerät kann absolute Perfusionswerte erstellen (z.B. ml/min/100 Gramm Gewebe). Die willkürlichen Messungen werden Perfusionseinheiten (PU) genannt. Um Ergebnisse miteinander vergleichen zu können ist es unbedingt notwendig den Laser-Doppler zu kalibrieren. Für diesen Zweck hat Perimed als erstes Unternehmen einen speziellen Motility Standard.

PeriFlux 5000 LDPM

Das PeriFlux System 5000 ist ein anpassbares Gerät und kann mit bis zu 4 wahlfreien Funktionseinheiten ausgerüstet werden. Wählen Sie zwischen PF 5010 LDPM Unit, PF 5020 Temp Unit, PF 5040 tcpO2/tcpCO2 Unit und PF 5050 Pressure Unit.

Das PeriFlux System 5000 ist innerhalb der EU und dem EWR nicht erhältlich.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Hinterlassen Sie bitte Ihre Kontaktangaben.
Erfahren Sie mehr über: PeriCam PSI System
Verbessert die Lebensqualität seit 1981

Perimed AB, gegründet im Jahre 1981, bietet Geräte, Software und Fachkenntnisse zur Beurteilung der Mikrozirkulation. Wir führen Laser-Doppler, Laser-Speckle (LASCA) und transkutanen Sauerstoff (tcpO2 or TCOM) für genaue Überwachung und Messungen der Druchblutung und Sauerstoffsättigung des Gewebes in Echtzeit. Unsere modularen Geräte PeriFlux System 5000 und PeriFlux 6000, unser neuestes Gerät, eignen sich ausgezeichnet für die Bestimmung von peripheren arteriellen Verschlusskrankheiten (PAVK) und kritischer Ischämie (CLI) und für die Beurteilung des Wundheilungspotenzials bei Gefäßpatienten. Unser Blutperfusions-Imager PeriCam PSI System ermöglicht die Untersuchungen von Aufzweigungen, wie z.B. während kortikalen Streudepressionen.