Navigation
Select location
Drucken

Introduktion zur Mikrozirkulation

Mikrozirkulation ist der Blutfluss in den kleinsten Gefäßen im Gefäßsystem, z.B. in Arteriolen, Venulen, Shunten und Kapillaren. Mikrozirkulation kommt in allen Geweben und Organen vor mit Ausnahme der Hornhaut. Laser-Doppler, Laser-Speckle (LASCA) und transkutaner Sauerstoff sind wohlbekannte Techniken die zur Untersuchung der Mikrozirkulation dienen.

Die hauptsächlichen Funktionen der Mikrozirkulation sind der Transport von Blutzellen und Substanzen, z.B. Sauerstoff vom/zum Gewebe (nutritiver Fluss), die Blutdrucksregulation und die Temperaturregulation (größtenteils in der Haut).

Mikrozirkulatorischer Blutfluss kann Vasomotion, rhythmische Schwingungen im Gefäßtonus aufgrund von Veränderungen in den glatten Muskeln, Verengung und Erweiterung verursachen. Dieses Phänomen kann sowohl lokal als auch systemisch gesteuert werden. Die Veränderungen sind in der Regel 4 - 10 Zyklen per Minute (cpm) und können bedingt durch die Temperatur variieren. Interessant ist, daß sich die Vasomotion in Mikroneuropathie und problematischen Flaps deutlich reduziert.

Die Mikrozirkulation zeigt auch eine extreme Dynamik. Unter normalen Bedingungen kann die Durchblutung zwischen einer kalten und einer warmen Fingerspitze mehrere Tausend Prozent abweichen. Die Mikrozirkulation zeigt auch große räumliche Variationen vor und kann in der Unterarmhaut mit bis zu 100 Prozent variieren, wenn der Messpunkt um nur einen Millimeter verschoben wird. Durchblutungsmessungen mittels Laser-Doppler werden diese extreme Dynamik und großen räumlichen Veränderungen widerspiegeln.

Die folgenden Parameter beeinflussen die Mikrozirkulation:

  • Die Temperatur des Gegenstandes

  • Systemischer Blutdruck

  • Allgemeiner Zustand (Stress, Kost, Medikamente, Rauchen, u.s.w.)

  • Geistestätigkeit

  • Körperaktivität

  • Alter

Aufgrund der großen normalen Schwankungen des mikrozirkulatorischen Blutflusses werden oftmals Provokationen verwendet um die Daten zu deuten. Mit Provokationen lässt sich die Reaktion auf eine bestimmte Provokation sehen und nicht nur der basale Wert des mikrozirkulatorischen Blutflusses. Häufig verwendete Provokationen sind:

  • Wärme - maximale Erweiterung, Reservekapazität des Gewebes

  • Okklusion - postokklusive reaktive Hyperämie

  • Medikamente - Haut/Patchtest, Iontophorese, Injektionen

  • Körperstellung - venoarterieller Relex, Anheben des Beins

  • Unterkühlung - Raynaud

  • Reizstrom - c-Fiberstimulation

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Hinterlassen Sie bitte Ihre Kontaktangaben.
Erfahren Sie mehr über: PeriCam PSI System
Verbessert die Lebensqualität seit 1981

Perimed AB, gegründet im Jahre 1981, bietet Geräte, Software und Fachkenntnisse zur Beurteilung der Mikrozirkulation. Wir führen Laser-Doppler, Laser-Speckle (LASCA) und transkutanen Sauerstoff (tcpO2 or TCOM) für genaue Überwachung und Messungen der Durchblutung und Sauerstoffsättigung des Gewebes in Echtzeit. Unsere modularen Geräte PeriFlux System 5000 und PeriFlux 6000, unser neuestes Gerät, eignen sich ausgezeichnet für die Bestimmung von peripheren arteriellen Verschlusskrankheiten (PAVK) und kritischer Ischämie (CLI) und für die Beurteilung des Wundheilungspotenzials bei Gefäßpatienten. Unser Blutperfusions-Imager PeriCam PSI System ermöglicht die Untersuchungen von Aufzweigungen, wie z.B. während kortikalen Streudepressionen.